Fair-Teiler

Öffentliche Sammelstellen in Bad Kreuznach

Teilen ist das neue Haben.

Fairteilerschränke jetzt auch im Raum Bad Kreuznach.

Die Meinungen über die Fridays-for-Future-Bewegung gehen weit auseinander. Die einen freuen sich über den Tatendrang der jungen Menschen und deren Engagement für die Umwelt. Die anderen halten sie schlichtweg für Schulschwänzer. Dass die heutige Jugend mehr kann als nur Protestieren, sieht man an dem Projekt der Fair-Teiler.

Jährlich finden im Lina-Hilger-Gymnasium Bad Kreuznach Projektwochen statt, so auch in diesem Jahr. Unter dem Motto „Teilen statt Wegwerfen“ bauten die Schüler und Schülerinnen für die Projektwoche aus alten Schränken die Fair-Teiler. Die Idee ist nicht neu und wird in ganz Deutschland schon erfolgreich gelebt. Doch, worum geht es genau.

Jeder von uns kennt das Problem: Im Laufe der Zeit sammeln sich im Haushalt viele Dinge an, die unnütz aber zu schade für die Mülltonne sind. Elektrogeräte, eine schöne Decke oder verpackte und haltbare Lebensmittel. All diese Gegenstände finden Platz im Fair-Teiler. Das Prinzip ist einfach. Jeder, der möchte, legt etwas in den Fair-Teiler-Schrank oder nimmt sich etwas aus dem Fair-Teiler heraus.

Fairteiler Kiste Bad Kreuznach
Fairteiler Kiste Bad Kreuznach, Am Geesebrickelche „Essbares Bad Kreuznach“, Kurhausstraße

Im Juni 2019 startet das Projekt im Lina-Hilger-Gymnasium unter Leitung Christiane Knoblach, die auch Vorsitzende des 1. KTC ist. Christiane und ihr Mann Andreas Knoblach setzten sich von Anfang an mit den Schülerinnen und Schülern mit voller Energie für dieses Projekt ein. Alte Schränke wurden wiederbelebt, wetterfest gemacht, geeignete Standplätze in Bad Kreuznach und Umgebung wurden gesucht. Schon nach kurzer Zeit konnte eine positive Bilanz des Projektes „ Fair-Teiler “ gezogen werden. Vier Fairteiler gibt es zur Zeit im Stadtgebiet von Bad Kreuznach und einen im Ortsteil Planig.

Einige Stimmen kündigten anfangs das Ende des Projektes der Fair-Teiler durch Vandalismus an. Doch die Realität zeigt ein anderes Bild. Bis heute wurde kein Fair-Teiler zerstört oder vermüllt. Die Schränke sind schon nach kurzer Zeit zu einer liebgewordenen Einrichtung geworden. Die Idee des Teilens wird gut angenommen und lebhaft genutzt. Verantwortungsvoll kümmern sich Menschen um die Schränke in ihrer Nachbarschaft. Bad Kreuznach hat verschieden Stadtteile mit verschiedenen Problematiken. Genau das spiegeln auch die Fair-Teiler wieder. Jeder Fair-Teiler und sein Inhalt ist genauso verschieden wie der Bezirk in dem er steht. Somit ist der Fair-Teiler auch ein Spiegel der Bewohner und deren Stimmung.

Teilen macht glücklich.

Wer jetzt Lust auf einen eigenen Fair-Teiler bekommen hat, sollte sich bei Christiane Knoblach melden und eine Patenschaft für einen Fair-Teiler besprechen. Vom Besorgen und Gestalten der Schränke bis zur Suche und Platzierung des Fair-Teiler unterstützt sie Familie Knoblach. Als Pate schauen sie regelmäßig nach dem Rechten. Werden auch sie ein Teil der Fair-Teiler-Bewegung und helfen sie durch „Teilen statt Wegwerfen“ den Dingen des Alltags wieder neues Leben einzuhauchen. Christiane Knoblach erreichen sie am besten unter: 1ktcbadkreuznach@gmx.de

Hier finden sie die Fairteiler:

  • Am Rathaus, Rathausstraße, 55545 Bad Kreuznach
  • AJK Kulturzentrum, Planiger Str. 29, 55543 Bad Kreuznach
  • Am Geesebrickelche „Essbares Bad Kreuznach“, Kurhausstraße 15-3, 55543 Bad Kreuznach
  • Begegnungsstätte am Schwimmbad Bad Münster, Kurhausstraße 43, 55583 Bad Kreuznach
  • Stadtteilbüro „Süd-Ost“, Schumannstraße 31, 55543 Bad Kreuznach

Teile es auf:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen