Linsenbraten

Unser Veggie-Challenge Sonntagsbraten

Nur weil wir kein Fleisch essen, müssen wir nicht auf unseren Sonntagsbraten verzichten. Unser Braten besteht aus Linsen umhüllt von leckerem Blätterteig. Richtig gewürzt, ist dieser Braten warm und kalt ein Genuss.

Drucken

Linsenbraten, vegan

Ein richtiger Sonntagsbraten, der auch montags kalt noch sehr gut schmeckt.
Gericht Aus dem Ofen
Länder & Regionen laktosefrei, vegan
Keyword Linsen, vegan, Veggie Challenge 2020
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Arbeitszeit 2 Stunden 10 Minuten
Portionen 8 Personen

Zutaten

  • 1 Packung Blätterteig
  • 150 g Tellerlinsen
  • 1 Paprika
  • 250 g Champignons
  • 3 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Hefeflocken optional
  • Salz, Pfeffer
  • 2 TL Sojasoße
  • 1 TL Rosmarin
  • 1 TL Thymian
  • Semmelbrösel bei Bedarf
  • 1 TL Kurkuma
  • Sonnenblumen- oder Rapsöl

Anleitungen

  1. Die Linsen nach Packungsangabe kochen und anschließend gut abtropfen lassen.
  2. Champignons und Zwiebeln würfeln, den Knoblauch fein hacken und gut anbraten, anschließend den gewürfelten Paprika dazugeben und mit der Sojasoße ablöschen.
  3. Das Gemüse zu den erkalteten, abgetropften Linsen geben. Mit den Hefeflocken, den Kräutern und Gewürzen abschmecken und zu einem homogenen Teig kneten. Bei Bedarf etwas Semmelbrösel dazugeben und den Teig min. 20 Minuten ruhen lassen.
  4. Auf einem geölten Backblech den Blätterteig auslegen, die Linsenmasse darauf geben und zu einem Braten formen. Mit dem restlichen Blätterteig abdecken, die Nähte mit etwas Wasser verkleben und gut zusammendrücken. Drei bis Vier Löcher in die Oberseite des Bratens stechen.
  5. Aus den Resten des Blätterteigs, Blätter oder Sterne schneiden und mit etwas Wasser auf den Braten kleben. Öl mit Kurkuma vermischen und den Braten damit einpinseln.
  6. Den Braten im Vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten bei 200 C° backen.
  7. Den Braten nach dem Backen etwas abkühlen lassen und erst dann aufschneiden.

Rezept-Anmerkungen

Als Beilage passen Klöße, Rotkraut und braune Soße sehr gut.

Resteverwertung:

Den kalten Braten in 2 Fingerdicke Scheiben schneiden. Klat genießen, langsam bei kleiner hitze in der Pfanne wärmen oder Einfrieren und bei bedarf auftauen, anschließend in der Pfanne von beiden Seiten langsam erwärmen. (Wärmen in der Mikrowelle haben wir nicht getestet)


Link zur Einkaufsliste vom 02.-08.03 hier klicken


Mit freundlicher Unterstützung:


Noch nicht angemeldet, dann aber schnell:

Teile es auf:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung