Winterküche

Miriam Emme & Daniela Friedl

Regionale Winterküche

soja- und weizenfrei vegan

Ulmer Verlag

Die Tage werden kürzer, die Blätter der Bäume färben sich bunt. Kurz gesagt, es ist Herbst. Mit dem Herbst kommen auch die Walnüsse, die Maronen und Kürbisse und natürlich auch viele leckere Kohlsorten. Um die Zubereitung dieser schmackhaften und gesunden Lebensmittel, die es bei uns in der kalten Jahreszeit gibt, dreht es sich in diesem Buch.

Wer hat es geschrieben?

Die beiden Autoren Miriam Emme und Daniela Friedel leben beide vegan und haben schon mehrere Bücher herausgegeben. Die Österreicherin Daniela Friedel arbeitet als Autorin und Fotografin und ist ausgebildete Yogalehrerin. Zudem bietet sie vegane Kochkurse in Österreich und Bayern an. Miriam Emme ist Grafik-Designerin und Illustratorin. Aus gesundheitlichen Gründen hat Miriam Emme 2009 begonnen rohköstlich zu leben. Die Autorin bloggt über ihren roh-veganen Lebensstil und bietet auch Kochkurse an.

Was ist das Besondere an diesem Buch?

Zwei Autorinnen, die vegan leben und sich mit Design auskennen, sind die hervorstechenden Merkmale diese Buches. Denn, von der ersten bis zur letzten Seite ist das Buch schön gestaltet, die Fotos sind ein kleines Kunstwerk und machen Appetit auf mehr. Doch nicht nur die Gestaltung diese Buches ist gelungen, auch die Rezepte sind ein Hingucker. Denn bist auf einige Ausnahmen sind alle Zutaten aus deutschem Anbau zu beziehen. Wer jetzt nur an Rotkohl im Glas und Sauerkraut aus der Dose denkt, liegt falsch. Denn es werden nur frische Zutaten verwendet und diese werden auch vielfältig eingesetzt, doch dazu später mehr. Natürlich enthält das Buch „Regionale Winterküche“ auch ein Kapitel Lebensmittel-Schulung, wo auf die verwendeten Zutaten besonders eingegangen wird.

In jeder Zeile und in jedem Foto dieses Buches spürt man die Liebe zur veganen Küche.

Wie sind die Rezepte?

Wer von einem Kochbuch über heimisches Wintergemüse hört, denkt vielleicht nur an Suppen und Aufläufe. Doch es gibt weit mehr, was sich aus Kohl und Nüssen zaubern lässt. Als erste Unterteilung ist das Buch in Salate und Suppen, Hauptgerichte und Süßes gegliedert. Wobei sich einige bekannte Rezepte, wie die Schupfnudeln, abwechseln mit vielen neuen Rezepten, wie z.B. der Kürbisburger und die Vanillemöhren. Was wäre ein Leben ohne Nachspeisen? Auch dafür gibt es einige leckere Rezepte in „regionale Winterküche“. Auch dort wechseln sich bekannte Rezepte, wie der Walnusskuchen mit neuen Rezepten ab, wie die Kürbiscreme mit Apfel und der Apfel-Hirse Auflauf.

Besonders schön finde ich die Rezeptur zur Herstellung von Lebkuchen- und Spekulatiusgewürz. Wer etwas neues mit seinen Vorräten kochen möchte, wird sich besonders über „Rezepte schnell finden“ freuen. In diesem Abschnitt werden die Rezepte nach den Hauptzutaten, wie Kartoffel, Nüsse usw. gegliedert. Wir haben direkt nach Erhalt diese Buches den Kürbisburger nach gekocht und waren begeistert.

Alle Rezepte sind vegan, kommen ohne extravagante Zutaten aus und lassen sich gut nach kochen.

Für wen ist dieses Kochbuch geeignet?

Natürlich, wie schon im Titel beschrieben, möchte das Kochbuch vegan lebende Menschen ansprechen. Da alle Rezepte ohne Weizenmehl auskommen, ist dieses Buch auch für Allergiker geeignet. Auch, wer nicht vegan lebt, wird viel Freude an diesem Buch mit seinen leckeren Rezepten, haben. Auch junge Menschen, die noch nicht so viel Erfahrung mit dem Kochen und Backen haben, werden sich an dem neuen Hobby erfreuen.

Alle Rezepte sind leicht nach zu kochen und schmecken gut.

Verlag: Verlag Eugen Ulmer (15. September 2016)
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
ISBN-10: 3800108410
ISBN-13: 978-3800108411
Preis: 19,90€

Teile es auf:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung