Zöllners Ölmühle

Kaltgepresste Speiseöle und mehr

Markus-Zöllner

Einer von wenigen handwerklichen Ölmüllern in Deutschland

Oftmals geht man seinen Weg und erkennt daraufhin erst das höhere Ziel. So ungefähr ging es Markus Zöllner, der sich vom Winzer zum Weinbautechniker weiterbildete. Die gesamte Ausbildung hatte nichts mit der Herstellung von Traubenkernöl zu tun. Trotzdem wollte Markus Zöllner den Beweis antreten und Öl, Traubenkernöl, nach alter Tradition mit modernen Mitteln herstellen. So entstand Zöllners Ölmühle.

Vom ersten Traubenkernöl bis zu heutigem Angebot

TraubenkerneSchon vor langer Zeit wussten die Menschen um die hervorragende Qualität des Traubenkernöls. Besonders beliebt war dieses Öl schon bei den Ägyptern als Kosmetik und Schönheitspflege. Heute besinnen wir uns wieder auf die wohlschmeckenden und gesundheitsfördernden Stoffe im Traubenkern Öl.

Um gutes, hochwertiges Traubenkernöl herzustellen, braucht es natürlich gute Traubenkerne. Diese bezieht Markus Zöllner von Weingut Zwölberich, dieses Weingut stellt seinen Wein nicht nur in Bio-Qualität her, sondern es ist auch noch Demeter zertifiziert. Damit die Inhaltsstoffe auch im Öl bleiben, wird das Saatgut, also die Traubenkerne, langsam und somit kalt gepresst.

In der Familie Zöllner kam die Idee der Ölpressung gut an. Die Oma fragte Markus Zöllner, ob er Ihm auch sein Lieblingsöl herstellen könnte: Lein- und Mohnöl. Natürlich erfüllte Markus Zöllner seiner Oma gerne diesen Wunsch und somit bietet die Ölmühle Zöllner diese seitdem auch zum Verkauf an. Nach und nach kamen weitere Sorten, wie Hanföl, Rapsöl, Walnussöl oder das Woköl hinzu. All diese Öl haben eines gemeinsam, sie werden aus hochwertigen Rohstoffen hergestellt und kalt gepresst.

Öl ist doch gleich Öl?

Die Öle, die sie heute günstig im Supermarkt kaufen, sind meist industriell hergestellte Speiseöle. Diese Öle werden meist raffiniert und sindZöllners-Ölproben somit geschmacksneutral. Daher muss auch beider Staatenauswahl nicht soviel Sorgfalt gelegt werden.

Bei Zöllners Ölmühle dagegen wird das Öl nach handwerklicher Tradition hergestellt. Das erste was man zur Herstellung hochwertiger Öle benötigt, ist hochwertiger Samen. Deshalb verwendet Markus Zöllner auch nur Bio-Ware. Das Öl im Samen dient eigentlich der Pflanze zum Keimen, es ist sozusagen der Treibstofftank des Samens. Da Zöllners die Speiseöle ausschließlich kalt pressen, enthält das Öl noch alle Enzyme, Vitaminverbindungen und Aromen, die von Natur aus im Samen enthalten sind.

Um diese wichtigen Inhaltsstoffe möglichst lang zu erhalten, wird bei Zöllner auch nur in kleinen Mengen und nicht auf Halde produziert. So wird immer nur soviel Öl gepresst, wie auch innerhalb kurzer Zeit verkauft werden kann.

Für was verwende ich Öl?

Genauso vielfältig wie die Geschmacksrichtungen des Öls sind auch seine Verwendungsmöglichkeiten. In der Küche finden hochwertige Öle immer Verwendung im Salat, hitzebeständige Öle wie das Walnussöl verwendet man zum Braten. Lecker schmecken auch selbstgemachte Pestos und eingelegte Kräuter, bzw. Knoblauch und Chilischoten.
Doch nicht nur in der Küche findet Öl seine Verwendungsmöglichkeit. Auch zur Hautpflege eignet sich Traubenkernöl oder Mandelöl hervorragend. Auf die feuchte Haut aufgetragen und einziehen gelassen, wird die Haut wunderbar zart und geschmeidig. Besonders Menschen, die auf verschiedene Inhaltsstoffe in der Kosmetik sensibel reagieren, werden begeistert sein von dem einfachen Hautpflegemittel Öl.

Aus der indischen Heilslehre dem Ayurveda kennt man das Ölziehen. Dabei wird etwas Öl im Mund solange durch die Zähne gezogen, bis das Öl milchig ausschaut und danach ausgespuckt. Der Effekt dabei ist, dass sich die Bakterien an die ungesättigten Fettsäuren binden und der Mundraum somit gereinigt wird.

Öl sollte immer dunkel und kühl gelagert werden. Wird das Öl zu kalt gelagert, flocken die gesättigten Fette im Öl aus. Diese Flocken lösen sich aber bei Zimmertemperatur wieder auf. Neben dem Licht ist der größte Feind des Öls der Sauerstoff. Deshalb sollten gerade angebrochene Flaschen zügig verbraucht werden, ansonsten kann es durch die Oxidation bitter schmecken.

Auch wenn Öl einmal durch lange Lagerung zu bitter zum Verzehr wird, muss es nicht entsorgt werden. Öl eignet sich hervorragend zur Holz- und Lederpflege. Einfach auf einen Lappen etwas Öl geben und das Möbel oder Kleidungsstück damit einreiben. Der vielleicht anfänglich strenge Geruch verfliegt und die Pflege beleibt.

Alles Essig?

Essig-mit-EssigmutterEssig und Öl gehören zusammen auf den Tisch. Zöllners Ölmühle stellt auch verschiedene Essigsorten mit viel Liebe her. Vom Prinzip ähnelt die Herstellung von handwerklichem Essig der Herstellung von Joghurt. Denn wie beim Joghurt, so gibt es auch beim Essig eine Kultur, die sogenannte Essigmutter. Diese Essigmutter wird dem Wein oder dem Saft zugesetzt und nach 8 bis 9 Monaten ist der Essig fertig.

In der Industrie wird Essig fast im Durchlauf durch verschieden Acetatoren hergestellt.

Doch nicht nur die benötigte Zeit ist ein großer Unterschied. Denn auch beim Essig legen Zöllners Wert auf hochwertige Produkte. So wird der Apfelessig aus dem Apfelsaft der Bannmühle Odernheim hergestellt. Beim Wein für den Weinessig wird auch besonders auf die Qualität geachtet. Nur aus einem guten Wein entsteht durch die Veressigung von Alkohol und Zucker auch ein guter Essig. Sobald die Essigmutter den letzten Alkohol und Zucker umgewandelt hat, stirbt diese ab. Bei Zöllners wird der Essig nicht durch Hitze sterilisiert, daher verbleiben diese Essigkulturen als Zeichen der handwerklichen Herstellung in der Flasche.

Essig ist aus einer Küche nicht wegzudenken. Egal ob er zur Herstellung einer Vinaigrette verwendet wird oder die Linsensuppe damit verfeinert und bekömmlicher wird. Essig ist immer ein Genuss. Auch im Sommer an heißen Tagen wirkt ein Glas Sprudel mit etwas Essig wunderbar erfrischend.

Sie haben die Macht!

Denn nur wer auch lokal einkauft, sichert das Überleben der heimischen Produzenten.

Sie können die Produkte von Zöllners Ölmühle an folgenden Orten beziehen:

Freitags von 8 bis 13 Uhr auf dem Wochenmarkt in Bad Kreuznach
Bei Connys Nahelädchen in Bad Kreuznach
Regio-Markt, Hans Schumm Str. 4 (auf dem Diakonie Gelände)
Bellandris Gartencenter Rehner GmbH, Am Grenzgraben 20
REWE Markt, Am Krenzgraben 8, Bad Kreuznach
Eulenhof, Familie Klaus Raeder, Aussiedlerhof, 55559 Bretzenheim

und natürlich
Zöllners-Ölmühleim Hofladen von Zöllners Ölmühle
Freitag von 16.00 – 19.00 Uhr
Dessauerstraße 14, 55545 Bad Kreuznach
und nach Vereinbarung

Telefon: 0671 / 43621

info@oelmuehlezoellner.de
www.oelmuehlezoellner.de